Roter Fels

Good in spring, Good for summer, 20 m, Sustained and boulder
Google Maps | Open Street Map | GPS: 49.167249,11.938265
Am Roten Fels entstanden die allerersten Routen des Gebiets. Heute eher selten besucht, aber es gibt durchaus ein paar Touren, die den Besuch lohnen.
Von Kallmünz Richtung Amberg. Vor der Vilsbrücke links ab und Parken. Dem Parallel der Vils folgenden Weg folgen bis man nach ca. 500m am Grünen Pfeiler vorbeikommt. Nun noch ca. 2oom weiter auf dem Waldweg bis zum Fels.
  • Climbs left -> right Grade Height Protection First ascent
  • Rote Laterne 6- 19 m
    E. G.
    Nach dem Einstiegsmove zieht eine Treppe zum Laternensockel in der Wandmitte. Laternenbesteiger folgen dem Peitschenmast bis sie auf dem Lamperl obendrauf stehen. Alpin angehaucht mit Moos garniert und mit Blütenstaub angezuckert. Ein Hochgenus. Nix für Anfänger!
  • Schattenpisler 7-/7 20 m
    E. G. , 2013-09-01
    Ein vom Altmeister des Vilstales seltsamerweise nicht genutzter logischer Anstieg, der über eine herrlich freie Rissverschneidung emporschiebt. Unterbrochen von einer gut gesicherten Schlüsselpassage saugt eine weitere Rissverschneidung das mobile Sicherungsgerät förmlich in sich auf. Ein Blick in die Spur lässt gut erkennen was gebraucht wird - und es kann auch „gefädelt“ werden obwohl 4 Bohrhaken + Umlenker zur Verfügung stehen Gear: mobiles Sicherungsgerät für Nichtsandsteinfreaks empfohlen
  • Rockhistory 9- 18 m
    M. S. , 2007
  • Affenschaukel 7 20 m
    ?
    Beeindruckende Linie, quert unterhalb des Wulstes von Links nach Rechts.
  • Holding on for a final prayer 10 20 m
    J. H. , 2017-07-07
  • Von der Halle an den Fels 7+/8- 19 m
    E. G. , 2014-04-02
    Der Einstieg rechts unter dem großen Dach der Affenschaukel bringt den Kursteilnehmer (Vorstiegskurs) in Piaz-, Untergriff- und Kopfhangelei mit leichten und wellenden Bewegungsformen zum zentralen Zu*-dach. Dieses mit eleganter und beweglicher Hüfte emporgeschwebt, fordert eine Rampe (Griffe und Tritte: Struktur und alle Farben) die Steherqualitäten des Kletterscheininhabers (Vorstiegskurs). Umlenkung an Kette auf Podest oder Zugabe bis zum Umlenker des Schreck-tschägg möglich. *Seilkommando
  • Schreck-tschägg
    8- 20 m
    E. G. , 2014-03-22
    Dieser zweigeteilte Weg zieht im rechten Wandbereich entlang der rechten von zwei markanten Rissverschneidungen zu einem Brotzeitplatzerl hinauf. Der piazbegeisterte Sportkletterer bewegt sich bis zu diesem Band in der Wandmitte auf den nun sanierten Metern des "Vilstalschrecks" (6+; vermutlich Amberger Kletterer, ca 1980). Lediglich der Einstieg wurde in eine sandfreie Zone verlegt und neugestaltet. Ab der Vesper erfordert der neue Pfeilerausstieg boulderartige moves. (8-) Für den "nur" piazbegeisterten Bergwanderer erlaubt eine Umlenkkette einen gemütlichen Rückweg bereits ab der Verpflegungsstation.
  • Schreck-tschägg bis Kette 6+ 15 m
    E. G. , 2014
    Verzichtet man auf den (sehr guten) Ausstieg hat man hier eine gute leichte Tour.
  • Nothing stays the same 10- 14 m
    J. H. , 2014-11-16
    Die Route folgt einer kleinen Rissstruktur im rechten abweisenden Teil der Wand. Nach dem leichterem Einstieg durch eine Verschneidung erwarten euch nach einer Boulderstelle durchgehend harte Züge, ca. 7 leicht überhängende Meter bis zum Umlenker. Der Einstieg befindet sich rechts vom "Schreck-tschägg".