Shield / Schild [Alling]

Gut im Frühjahr, Gut im Sommer, Gut im Herbst, 17 m, Plattenkletterei
Google Maps | Open Street Map | GPS: 48.987983,11.979695
Tom Linder hatte den Weitblick die Erschließung dieses früher für dreckig und unlohnend gehalten Felsens einzuleiten. Mittlerweile eines der lohnensten Ziele im Labertal und eines der besten Feierabendziele für Locals. (Abendsonne). So etwa 8- sollte man aber mindestens klettern können um hier seinen Spass zu haben. Die Felsplatte ist direkt am Weg gelegen. Kleingriff -schuppige Kletterei mit sehr eigener Charakteristik. Obwohl "nur" senkrecht bleibt der Fels bei mäßigem Regen erstaunlich lange trocken. Super Kinderfreundlich. (Kinderwagentauglich)
Parken in Alling bei der oberen Laberbrücke. Flußaufwärts laufen bis rechts der Fels direkt neben dem Weg steht. ( ca. 800m). Alternativ: Von Alling Richtung Hardt fahren. Direkt nach der scharfen Linkskurve gibt es eine Parkbucht für zwei Fahrzeuge auf der linken Seite. Dann über die Radl-Brücke die Laber überqueren und 200m flußabwärts zum Felsen.
  • Routen Links -> Rechts Grad Höhe Sicherung Erstbegehung
  • Bierathlon 7 20 m
    M. G. , 2012-06-16
    Linkeste Route. Unten direkt an den Haken entlang bis zum oberen Band (6+). Auf dem oberen Band eine Linksschleife zum Umlenker. Ausrüstung: Sanduhrschlinge von "rechts links Schwäche" mit benutzen
    Vorsicht: Im oberen Teil heikle Stelle. Am besten von links aus anklettern und klippen und erst dann durchziehen...
  • Rechts-Links-Schwäche 6+ 15 m
    T. L. , 1996
    Auch nett aber nicht zu unterschätzen. Keine Hallen-Anfängertour
  • Das Produkt 8 13 m
    F. G. , 2006
    Die Route befindet sich zwischen „Rechts- Links- Schwäche“ und „Liebe auf den 2.- Blick“. Auf Grund der kürze der Tour schlage ich jetzt mal 8 vor, wobei das Klettern nicht das Problem darstellte sondern das finden der optimalen Lösung. Eine Verlängerung noch oben ist noch geplant, momentan steigt man vom Absatz über die Route „Liebe auf den 2.- Blick“ aus. Viel Spaß beim ausprobieren.
  • Liebe auf den 2. ten Blick 7 18 m
    B. H. , 1992
    Der Warmmacher. Wenn man weiß wie es geht....
  • Old school education 8 18 m
    T. L. , 2011-06-02
    Nacherschließung nach dem Motto "da ist noch Platz, da muss noch was PStore". Kletterei ganz OK, bloß in der Mitte hat der Schrauber mit Griffen gespart. Kleinere müssen basteln, es geht aber trotzdem.... Harte Einstellstelle am 3. Bolt.
  • Feierabend 8+ 18 m
    M. S. , 1991
    Also ich persönlich finde die Route etwas unglücklich abgesichert, der 3. H ist so tief das Karabiener auf Knick belastet werden. ... ? Durchziehen ist Alles....
  • Old Facel 8+/9- 14 m
    M. S. , 1991
    Eher leicht für den Grad. Wer es wackelig mag ist hier richtig.
  • Pacha Mama
    8-/8 15 m
    M. S. , 1991
    Die Route ist nicht gefählich, aber vor dem zweiten Haken sollte aufmerksam gesichert werden. Insgesamt ziemlich pumpig - gewonnen hat man erst an der Umlenkung.
  • Cordon Facel 8 16 m
    S. K. , 2004
    Kombination aus Cordon Negra und Pacha Mama / Old Facel
  • Cordon Negra direkt 8 13 m
    F. A. , 1991
    Ausstiegsvariante für Alle die sich im Original-Ausstieg langweilen Ausrüstung: 7 bühler (NICHT 8, wie im brunner-führer)
  • Cordon Negra
    8- 13 m
    T. L. , 1988
    Erste Route am Fels Wurde damals als 7/7+ ohne den derzeitigen ersten Haken erstbegangen. Wäre in der Fränkischen Locker glatt 8...
  • Dream on
    10/10+ 14 m
    M. L. , 1998
    Diese Route wurde ursprünglich von M. Leopold als Mg2CO3 Desaquamation (10-) erstbegangen und von M. Kiess als "Dream on" (10/10+) "wiederholt". Unklar ist, wie der "erste Erstbegeher" die Route tatsächlich geklettert hat. Mittlerweile schon fast ein Klassiker in diesem Bereich und es gibt schon mehrere Wiederholungen "auf die harte Tour". Einstiegsboulder an kleinen Griffen, oben dann dynamische Züge an flachen Seitgriffen und wackliger Abschlusszug - super athletische Kletterei. Den Stern gibts nur für die Schwierigkeit. Ob die Route wirklich so toll ist oder ob die begeisterten Wiederholer eher vom Erfolg berauscht waren kann ich in keiner Weise beurteilen :-)
  • Locomotive Breath 10 20 m
    M. S. , 2004-06-23
    Als 9+/10- erstbegangen und beliebt. Nach Griffausbruch von J. Häring wiederholt und auf glatt 10 aufgestuft. Astrella einsteigen, am 1. Bolt gerade hoch, 2 neue Bolts klippen, gerade(!!!) hoch zu Untergriff, nach links Untergriffquergang durch die "Dream On" (4. Bolt), weiter in die "Cordon Negra" (4. Bolt), ein neuer Bolt und in den Ausstieg der "Old Facel" (noch 3 Bolts und Umlenker). Ausrüstung: 10 Exen
  • Astrella
    9- 13 m
    T. L. , 1991
    Super Route. Schwerste Einzel-Stelle unten am 1. Haken. Raus geworfen wird man dann in der Regel kurz vorm Ausstieg.