Waldkopf [Nußhausen]

Gut im Frühjahr, Gut im Sommer, 15 m, Steil
Google Maps | Open Street Map | GPS: 48.94883,11.743578
Sehr versteckter, einsamer aber SEHR guter Fels an dem man viel Spass haben kann. 2005 "wiederentdeckt" und nachsaniert. Der Fels ist praktisch das Gegenteil von Prunn: Rauh, löchrig und (meist) griffig... Wer die Routen von rechts nach links schön der Reihe nach abklappert, hat das ideale Programm gewählt. Aufwärmen, Vorspiel, Höhepunkt, Abwärmen...

Halbwegs Kindertauglich. Unebener Einstiegsbereich aber keine Absturzgefahr.
Mit dem Auto zum Schloss Prunn. Parken auf dem großen Parkplatz. Am oberen Ende des Parkplatzes (Busparkplatz) zweigt ein unscheinbarer Pfad in den Wald ab. (Vorsicht Sch..Tretmienen..) Ca. 50 m auf der Höhe Richtung KEH laufen ( NICHT bergab ). Dann ca. 40 m leicht abwärts zum Fels. (Die Wand selbst ist von oben nicht zu erkennen.) Alternativ steil und weglos vom Tal aus zwischen Quaderwand und Bärenkopf zusteigen. (Mühsam)
  • Routen Links -> Rechts Grad Höhe Sicherung Erstbegehung
  • Letzter Streich 5 10 m
    H. B.
  • Südriss 6- 10 m
    ?
    Sehr schöne Riss- und Verschneidungskletterei. Ausrüstung: Lässt sich mit zusätzlichen Friends (Größe 2,5 – 3) perfekt absichern.
  • Holterdipolter 7+ 8 m
    H. B.
  • Downward Bound 8/8+ 12 m
    H. B.
  • Covergirl
    8+ 15 m
    H. B.
    kurze, aber anhaltende tour, kleingriffige und recht technische crux am 3. haken, lustiger ausstieg mit no hand zum feiern
  • Fauler Dachs 7 12 m
    H. B.
  • Korkenzieher 6- 10 m
    ?
    Rechts von "Fauler Dachs".
  • Kurz und kräftig 7+/8- 14 m
    H. B.
  • Zwei-Käfer-Weg 6 12 m
    ?
    Ersetzt die Plattenkäferkante (rechts davon). Ausrüstung: 4 Bühlerhaken als Zwischensicherung und ein Umlenker mit Karabiner