Friedrichsruh [Prunn]

Gut im Frühjahr, Gut im Sommer, Gut im Herbst, 18 m, Überhang
Markanter Überhängender Felskessel. Wer Prunn mit glatten Reibungs(losen) Platten assoziiert findet hier den Anti-Prunn: Harte überhängende Wege. Wichtig: Das Klettern an den Felsen außerhalb des Kessels ist verboten. (Haken wurden entfernt!) Viele Routen bleiben auch bei anhaltendem Regen kletterbar. Allerdings hält sich die Feuchtigkeit dann anschließend eine Weile. Auch ein gutes Sommergebiet.
Variante a) Parken in Nußhausen. Folge dem Fußweg Richtung Schloß. Bei Wegkreuzung nicht zum Schloß hoch sondern am Hang auf gleicher Höhe weiterlaufen bis der Fels kommt. Variante b) Parken Am Ortsausgang von Prunn ( Fahrstrasse Richtung Schloß ) . Folge dem Weg Richtung Schloß, erst steil, dann auf gleichbleibender Höge bis zum Fels. ( Beides gut 10 Min.) Eigentlich verdient hier fast jede Route einen Stern. Die Sternvergabe ist also rein subjektiv"
  • Routen Links -> Rechts Grad Höhe Sicherung Erstbegehung
  • Zamomin
    8+ 20 m
    A. S. , 2006
    zwischen Sacramento und den "Wunderbaren Jahren". Wird von vielen Wiederholern als lohnende Ergänzung des Routenbestandes an der Friedrichsruh sehr gelobt. Ausrüstung: Bühler
  • Sacramento 7 20 m
    T. M. , 1996
    Lange Aufwärmroute ganz links. Teilweise brüchig. Oben etwas gruseligl Hoffen wir mal dass die Blöcke mehr halten als die Haken, die in ihnen stecken. Vorsicht: Achtung! Der Umlenker steckt in großem Block - Locker??
  • Dani G in da house 10/10+ 15 m
    D. G. , 2006
    Wer sich hier langweilt kombiniert einfach alles zu einer Megaroute in Hallenmanier.
  • Die wunderbaren Jahre
    9 16 m
    E. Z. , 1994
    Schöne Route mit Abfallerstelle in der Mitte. Zur Schlüsselstelle gibt es für größere Leute eine Umgehungvariante "unten links rum". Dann leichter.
  • Kunstwerk 10 17 m
    M. K. , 2001
  • Intifada 11- 16 m
    M. W. , 2001
    Zieht in der Mitte des Kessel kompromisslos gerade hoch.
  • Iron Deluxe 10 15 m
    D. G. , 2003
    Athletikfeuerwerk! Bietet platten-geschundenen Füßen viel Möglichkeit zur Erholung; mehrere super-dynamische Züge
  • Iron Worker 9+ 17 m
    M. S. , 1997
    Zwei Schlüsselstellen und mäßiger Schüttelpunkt dazwischen. UL wie Pumping Iron. Es gibt mindestens drei Varianten im mittleren Bereich zwischen 9+ (Linksschwenker Original mit Sprung zum Loch) und 9 (Rechtsschwenker)
  • Pumping Iron
    9- 18 m
    H. B. , 1986
    Erste Route an diesem Fels. Der "must have" Klassiker.
  • PumpGun 10- 17 m
    M. K. , 2000
    Kombination aus Pumping Iron und Ironie
  • Ironie 10- 17 m
    U. R. , 1999
  • A taste of flash 8+ 18 m
    H. B. , 1987
    Einzelstelle und Rissüberhang. Meist kaum Kletterbar weil bewohnt und versch...ssen
  • Zurück in die Höhle 8+ 16 m
    F. A. , 1986
    Einstiegsboulder (Anseilen nicht vergessen ;-) Dann Wohnhöhle und Schlüsselstelle.
  • New Edition 8- 13 m
    ?
    Einstieg wie Hangel, beim zweiten Haken aber gerade noch oben. Umlenker ist der von der Hangel.
  • Hangl 8-/8 15 m
    H. B. , 1987
    Der Warmmacher am Fels. Wenn man den Weg nicht kennt ganz schön pumpig!
  • New kids on the block 9- 12 m
    H. B.
  • Weichei 7+/8- 10 m
    H. E.
  • Trau dich 7+/8- 10 m
    T. M. , 1997
    Führt eher ein Schattendasein...